Direkt zum Inhalt

Was ist ein VAD?

 

Ein Herzunterstützungssystem (Ventricular Assist Device, VAD) ist eine mechanische Pumpe. Wenn die natürliche Pumpfunktion des Herzens nicht richtig oder nur eingeschränkt funktioniert, wird ein VAD implantiert. Dadurch kann die Versorgung des Körpers mit ausreichend Blut aufrechterhalten werden. Wenn Sie an fortgeschrittener Herzinsuffizienz leiden, können Sie mit einem VAD-Implantat wieder ein erfülltes Leben führen.

Ein VAD besteht aus:

  • einer Pumpe, die an einer Herzkammer im Körper angebracht ist,
  • einer externen Steuereinheit, d. h. einem kleinen Computer, der die Pumpe überwacht,
  • einem Verbindungskabel, das die Pumpe mit der Steuereinheit verbindet,
  • Batterien, welche die Pumpe und die Steuereinheit antreiben.

Wie funktioniert es?

Die HVAD-Pumpe wird chirurgisch im Brustkorb implantiert und zwar in einem Beutel um das Herz, dem sogenannten Herzbeutel. Da die Pumpe im Vergleich zu älteren VAD-Systemen sehr klein ist, kann sie mithilfe kürzerer Schnitte implantiert werden.

Die HVAD-Pumpe wird unten an der linken Herzkammer direkt mit dem Herz verbunden, wo sie sauerstoffreiches Blut ansaugt und in die Aorta pumpt. Von der Aorta aus kann das Blut in den Rest des Körpers verteilt werden.

Trotz der kompakten Größe kann die HVAD-Pumpe jederzeit ausreichend Blut pumpen, um die Symptome von Herzinsuffizienz zu reduzieren. Ihr Arzt wird die HVAD-Pumpe so einstellen, dass die geförderte Blutmenge an die Bedürfnisse Ihres Körpers angepasst wird.

Ein Kabel ist mit der Pumpe verbunden, tritt über einen kleinen Schnitt aus dem Körper aus und verläuft dann zur Steuereinheit.

MyLVAD